Das objektiv schönste Auto der Welt

Automobil
25.08.2021

Von wegen Schönheit ist Geschmackssache: Britische Experten haben ermittelt welche Autos am wenigstens vom goldenen Schnitt abweichen und somit mathematisch definierter optischer Perfektion entsprechen. 
Der McLaren F1 wurde zwischen 1993 und 1997 106 Mal gebaut. Dieser aus 1994 wurde 2019 um rund 18 Millionen Euro versteigert. Er weicht nur minimal vom Goldenen Schnitt ab.
Ferrari hat am meisten Modelle in den Top 20 von Click4reg.

McLaren F1 aus 1994 vor dem 1970er Lamborghini Miura und dem 1957 Ferrari TR250. Theoretisch sind das die drei schönsten Autos aller Zeiten. Click4reg, ein britischer Anbieter von Wunschkennzeichen, hat anhand der Maße (Länge, Breite, Höhe) ermitteln lassen, welche klassischen Autos gemäß dem goldenen Schnitt die größte Perfektion aufwiesen.

Der Goldene Schnitt ist so gewissermaßen die mathematische Formel für Schönheit, eine seit der Antike bekannte Gestaltungsregel, die das Teilungsverhältnis zweier Größen zueinander bezeichnet. Das Verhältnis des Goldenen Schnitts ist nicht nur in Mathematik, Kunst oder Architektur von Bedeutung, sondern findet sich auch in der Natur, beispielsweise bei der Anordnung von Blättern und in Blütenständen mancher Pflanzen wieder. In einem engen Zusammenhang zum Goldenen Schnitt steht die unendliche Zahlenfolge der Fibonacci-Zahlen.

In der Designwelt geht es beim Goldenen Schnitt vor allem darum, Ästhetik – also ein Gefühl von Schönheit – zu kreieren und zwar mithilfe von harmonischer Proportionierung. Genau diese Harmonie und Verhältnismäßigkeit findet sich seit Jahrtausenden in zig Meisterwerken – von den Pyramiden von Gizeh über das Parthenon in Athen, Michelangelos "Die Erschaffung Adams" an der Decke der Sixtinischen Kapelle bis hin zu den Logo von Pepsi oder Twitter.

Das optisch perfekte Automobil

Click4reg hat nun den goldenen Schnitt auf Autos angewendet. Dazu nahm man die vom Autoportal Autocar.co.uk erstellte Liste der 50 schönsten Autos aller Zeiten als Grundlage und ermittelte dann aufgrund der Maße der jeweiligen Boliden, wie nah sie dem goldenen Schnitt kommen. Am wenigsten, nämlich um nur 1,33 %, davon abgewichen ist eben der 1994er McLaren F1.

Vor zwei Jahren wurde ein, noch etwas getuntes Exemplar des edlen Flitzers in Kalifornien um stolze 19,8 Millionen Dollar (umgerechnet knapp 18 Millionen Euro) auf einer RM Sotheby's-Auktion versteigert (siehe Bild). 

Was die Hersteller betrifft, so geht der Sieg insgesamt freilich an Ferrari. Die Italiener brachten am meisten Modelle unter die Top-Platzierten der schönsten Autos aller Zeiten. Platz zwei im Markenranking geht mit Alfa Romeo ebenfalls an eine italienische Marke, dahinter folgen mit Aston Martin und Jaguar zwei traditionell britische Marken. Fast alle schönsten Autos wurden vor der Jahrtausendwende produziert, die meisten in den 1960er Jahren und nur ganz wenige nach 2000.