Führerschein um einen Euro, Fahrprüfung über 46 Meter

Politik
01.10.2021

Andere Länder, andere Sitten - das gilt auch für Führerscheinprüfungen weltweit. Wobei die Unterscheide verblüffen. Österreich fällt als eines der strengsten Länder auf.
Der Traum vom eigenen Auto ist für junge Menschen weltweit unterschiedlich einfach zu verwirklichen.

So gut wie jeder junge Mensch träumt davon, eines Tages hinterm Steuer eines Fahrzeuges zu sitzen und die Freiheit schier grenzenloser Mobilität genießen zu können. Aber was ist dafür eigentlich im Detail erforderlich? Dies variiert von Land zu Land beträchtlich. In Österreich beispielsweise sind die Vorgaben für die Führerscheinprüfung so streng und die Kosten so hoch, dass man sich glatt wundert, wieso dann doch so viele Menschen auf den Straßen unterwegs sind. Zutobi, ein amerikanischer Anbieter von Onlinekursen zur Vorbereitung auf die Führerscheinprüfung, hat nun die Rahmenbedingungen und Anforderungen weltweit recherchiert und miteinander verglichen.

Dabei wurde neben der Schwierigkeit der Tests, die Altersanforderungen und auch die Kosten berücksichtigt und ein Punktesystem erstellt. Das Ergebnis ist ein Ranking der Länder, in denen der Führerschein am einfachsten bzw. am schwierigsten zu bekommen ist. 

Österreich rangiert dabei weltweit auf Platz 15 der strengsten Nationen in Sachen Fahrerlaubnis. Die Nummer eins ist indes Kroatien. Im Schnitt braucht man demnach in unserem Nachbarland 85 Stunden Fahrstunden und muss über 1000 Euro hinblättern, um einen "Deckel" zu bekommen. Auch mehrere medizinische Tests sind erforderlich. Das zweitstrengste Land ist Brasilien, wo man 60 Stunden Training absolvieren muss - 45 Stunden Theorie und 15 Stunden Praxis. Nummer drei ist wieder ein Nachbarland Österreichs, nämlich Ungarn. Dort sind laut der Studie 58 Stunden Unterricht erforderlich und ebenfalls strenge medizinische Tests. 

Führerschein ohne Praxistest

Auf der anderen Seite der Skala rangiert Mexiko ganz vorne. Nirgendwo auf der Welt ist es einfacher eine Fahrberechtigung zu erlangen als in dem Land südlich der USA. Letztere rangieren auf dieser Liste auf Platz vier, gefolgt von Kanada auf Position fünf, womit Nordamerika insgesamt ein Paradies für Fahrneulinge ist. Aber zurück zu Mexiko: In vielen Bundesstaaten muss man dort nicht einmal einen Praxistest machen und bis 2018 auch nicht einmal einen Theorie-Test. Und das erforderliche Alter ist mit nur 15 Jahren auch sehr gering.

Die Nummer zwei jener Länder, wo der Führerschein am einfachsten zu bekommen ist, ist Katar. Dort darf man sogar schon mit 14 Jahren offiziell fahren und die Fahrprüfung kostet umgerechnet etwa 35 Euro. 

Wenn wir schon von Preisen sprechen: Am günstigsten ist der Führerschein in Pakistan zu bekommen. Ziemlich genau einen Euro kostet der Spass und eine extrem hohe Erfolgsquote lässt erahnen, dass der Test tatsächlich so einfach ist, wie es sein Ruf impliziert. Apropos: In Indien muss man beim Praxistest einfach nur ein Stück vorfahren, links abbiegen und nach insgesamt ca. 46 Metern stehen bleiben. Vielleicht trägt auch das dazu bei, dass in Indien pro Jahr um die 200.000 Menschen im Straßenverkehr sterben. In Burundi wiederum führt sich die Führerscheinprüfung ad absurdum, da dort die Mehrheit der Bevölkerung ohnehin ohne Fahrgenehmigung unterwegs ist.