Hella trotz Pandemie lieferfähig

Hella
26.03.2020

Bisher entwickelten sich Umsatz und Ergebnis des Automobilzulieferers Hella im Rahmen der Erwartungen. Die Belieferung der Werkstätten verläuft ungestört.
Erik Diwald, Marketingleiter Hella Ersatzteilhandel GmbH

Die zahlreichen Produktionsstilllegungen in der Automobilindustrie sowie die Unterbrechungen der globalen Logistikketten machen sich auch in einer schwächeren Nachfrage nach den automobilen Licht- und Elektroniklösungen von Hella bemerkbar. Das Unternehmen hat daher zusätzlich zum bereits bestehenden Kostenkontrollprogramm ein umfangreiches Maßnahmenpaket zur weiteren Einsparung von Personal- und Sachkosten beschlossen. Darüber hinaus ist Kurzarbeit an Produktionsstandorten in Vorbereitung. „Bei Hella Handel in Österreich läuft der Betrieb vorläufig ungestört weiter“, sagt Marketingleiter Erik Diwald. Die Hälfte der insgesamt 20 Mitarbeiter arbeitet vom Home Office aus, die anderen sorgen dafür, dass die Werkstätten ihre dringend benötigten Ersatzteile bekommen. „So lange die Werkstätten geöffnet haben, ist die Nachfrage halbwegs stabil“, so Diwald.