Liqui Moly bleibt in der Formel 1

Liqui Moly
12.03.2020

 
Der deutsche Ölhersteller unterzeichnet einen Dreijahresvertrag mit der Rennserie. Es ist das größtes Sponsoring in der Unternehmensgeschichte.
Ross Brawn (Managing Director, Motorsports – Formula 1) und Peter Baumann (Marketingleiter bei Liqui Moly) unterzeichnen den Dreijahresvertrag. (v.l.)

Liqui Moly verlängert sein Engagement in der Formel 1 und schloss mit der Rennserie einen Vertrag bis Ende 2022. Bei der Hälfte aller Rennen werden Werbebanden des deutschen Öl- und Additivherstellers zu sehen sein. „Noch nie haben wir ein medienwirksameres Sponsoring abgeschlossen als dieses“, sagte Ernst Prost, Geschäftsführer von Liqui Moly. 
„Die einzigartige Reichweite der Formel 1 ermöglicht es uns, die Markenbekanntheit von Liqui Moly auf der ganzen Welt zu erhöhen“, so Prost. Dabei geht es nicht nur um bloße Reichweite. „Die Formel 1 ist Premium im Motorsport und Liqui Moly ist Premium bei Ölen und Additiven. In der Formel 1 zu werben, das ist ein starkes Signal an Endverbraucher wie an den Handel. Das hilft uns, aus dem immer stärker werdenden medialen Grundrauschen hervorzustechen.“
Die weltweite Wirkung dieser Engagements ist zentral für Liqui Moly. Der Anteil seines Heimatmarktes Deutschland am Gesamtumsatz sinkt beständig. „Dort haben wir eine so starke Stellung, dass weiteres Wachstum nur noch schwer möglich ist“, sagt Prost. „Deswegen liegt unsere Zukunft im internationalen Geschäft. Dort schlummern noch gewaltige Potenziale, die wir ausschöpfen wollen. Dafür ist die Formel 1 ein wichtiges Instrument.“