Nachgefragt bei Tassilo Rodlauer

Reifenindustrie
10.12.2020

Von: Philipp Bednar
Tassilo Rodlauer ist retour im Chefsessel bei Goodyear Dunlop Austria. Wir haben zum flotten Kurzinterview gebeten. 
Tassilo Rodlauer, neuer GF von Goodyear Dunlop Austria

Herr Rodlauer, willkommen zurück bei Goodyear Dunlop. Was hat Sie zur Rückkehr bewogen?
Goodyear war, ist und bleibt eine tolle Firma. Ich habe mich dort immer wohl gefühlt und freue mich sehr, meine langjährige Erfahrung im Reifenmarkt wieder einbringen zu können.

Heißt ein neuer Geschäftsführer auch eine neue Strategie für den österreichischen Markt? 
Nein, an der Goodyear-Strategie ändert sich durch meine Ernennung zum Geschäftsführer in Österreich nichts.

Apropos Österreich: Stimmt es, dass die heimische Reifenfachhandel von der Coronakrise weitestgehend verschont wurde?
Zum einen ist das Neuwagengeschäft durch die Krise stark eingebrochen, damit verbunden ist die reduzierte Nachfrage seitens der Erstausrüstung. Andererseits hat sich aber das Ersatzgeschäft aufgrund der Pandemie nur leicht reduziert. Viele bevorzugen jetzt das eigene „virologisch abgesicherte“ Auto gegenüber öffentlichen Verkehrsmitteln. 

Was erwarten Sie vom neuen Geschäftsjahr 2021?
Ich gehe davon aus, dass sich die Fahrleistungen nach den Corona-Lockdowns wieder erholen werden. Auch die Neuzulassungen werden 2021 wieder zulegen und die niedrigen Kraftstoffpreise unterstützen die verstärkte Nutzung des Privat-Pkws. Unsere Erwartungshaltung ist daher, dass sich der Neureifenmarkt in 2021 deutlich erholen wird.