Politprominenz zum Start der Vienna Autoshow

Vienna Autoshow
16.01.2020

 
Bundesministerin Gewessler und ÖVP-Verkehrssprecher Ottenschläger besuchten die Messe Wien. E-Mobilität, Innovationen und neue Verkehrskonzepte standen im Fokus der Besuche der zwei Politiker.
Oliver Schmerhold, Direktor ÖAMTC (2.v.l.); Benedikt Binder-Krieglstein, CEO Reed Exhibitions; Bundministerin Leonore Gewessler; Günter Kerle, Sprecher der Automobilimporteure; Philipp Halla, Geschäftsführer Instadrive

„Wir freuen uns, dass wir auf der Vienna Autoshow nicht nur die wichtigsten Vertreter der gesamten Autobranche, sondern auch zentrale Figuren der Verkehrs- und Mobilitätspolitik bei der Autoshow begrüßen dürfen“, betonte Benedikt Binder-Krieglstein, CEO von Messeveranstalter Reed Exhibitions Österreich. Ein gemeinsamer Rundgang über die Vienna Autoshow führte Bundesministerin Leonore Gewessler und Reed-CEO Binder-Krieglstein zur offiziellen Eröffnung der E-Mobility Area. Diese Sonderschau ist heuer achtmal größer als noch im Vorjahr und zeigt noch bis Sonntag (19. Jänner) verschiedene E-Autos. Andreas Ottenschlager unterstrich bei der Eröffnungspressekonferenz das mit dem neuen Koalitionspartner gesetzte Ziel „Ökonomie und Ökologie im Einklang weiterzuentwickeln“ und das „große Interesse daran, dass Arbeitsplätze, Forschung, Entwicklung und Wertschöpfung in Österreich erhalten bleiben.“