Ringseis: „Ausdünnung der Ersatzteile“

Werkstatt
18.03.2020

 
Wiens Landesinnungsmeister Georg Ringseis hält seinen Betrieb am Schwarzenbergplatz im 3. Wiener Gemeindebezirk offen und jenen in der Ungargasse (ebenfalls 3. Bezirk) geschlossen. Er sieht sich als „Systemerhalter“.
Wiens Landesinnungsmeister Georg Ringseis
Wiens Landesinnungsmeister Georg Ringseis

Geht man auf Ringseis‘ Website, springt einem gleich Folgendes entgegen: „Da wir von der Regierung als Systemerhalter zur Grundversorgung eingestuft wurden, bleibt für Sie unser Betrieb am Schwarzenbergplatz geöffnet. „Dieser Notdienst ist wesentlich“, so Ringseis zur KFZ Wirtschaft. „Wir stellen somit die weitere Mobilität von Ärzten, Polizisten, Krankentransporten et cetera sicher.“ Was sein Team betreffe, sei die oberste Maxime: „Kündigungen vermeiden“. Von den sechs Werkstattmitarbeitern seien zurzeit drei im Einsatz. Die anderen verbrauchen entweder Resturlaube oder wurden in Kurzarbeit geschickt. Die größte Herausforderung momentan sei die „Ausdünnung der Ersatzteile“. Die Tatsache, dass große Markenbetriebe zugesperrt haben, führe zu einem „Run auf Ersatzteile“.