Santander feiert Rekordgewinn zum 10-Jahres-Jubiläum

20.03.2019

 
Das Finanzinstitut verdient 2018 in Österreich 42,9 Millionen Euro – das vergangene Geschäftsjahr ist damit das profitabelste Jahr seit dem Markteinstieg 2009.
Robert Hofer (Unternehmenssprecher) und Olaf Peter Poenisch (CEO)
Robert Hofer (Unternehmenssprecher) und Olaf Peter Poenisch (CEO)

Seit zehn Jahren ist die Santander Consumer Bank am österreichischen Markt. Zum Jubiläum präsentiert Österreich-CEO Olaf Peter Poenisch einen Rekordgewinn: Unter dem Strich hat die Bank im Jahr 2018 nach Abzug der Steuern 42,9 Millionen Euro verdient (plus 4,8 Prozent im Vergleich zu 2017) – das war somit das profitabelste Jahr seit Markteinstieg. Das Kerngeschäft der Santander Consumer Bank in Österreich sind Warenfinanzierungen, Auto- und Motorradfinanzierungen sowie Ratenkredite, die in der Filiale oder online abgeschlossen werden können. Im Jahr 2018 betrug das Neugeschäft in diesen Segmenten 1,74 Milliarden Euro. Das ist ein Plus von 13,5 Prozent im Vergleich zu 2017. Die Spareinlagen sind um 18,1 Prozent auf 1,48 Milliarden Euro angestiegen. Die Bank ist damit in allen Geschäftsbereichen gewachsen.

Kfz-Finanzierungen: Erstmals über 1-Milliarde-Euro an Neugeschäft

Im Kfz-Geschäft hat die Santander Consumer Bank erstmals die Milliarden-Euro-Marke überschritten: 2018 wickelte man 1,097 Milliarden Euro (plus 16,0 Prozent im Vergleich zu 2017) an Kfz-Krediten und Leasingfinanzierungen ab. Das starke Wachstum kommt großteils aus dem Gebrauchtwagen- und Leasinggeschäft. Insgesamt wurden 2018 über 73.000 Fahrzeuge finanziert. Die durchschnittliche Finanzierung lag bei rund 15.000 Euro bei einer Laufzeit von 54 Monaten. Die Santander Consumer Bank arbeitet im Kfz-Bereich mit rund 1.500 Händlern zusammen und kooperiert mit renommierten Auto- und Motorradherstellern wie Kia, Volvo, Suzuki, Harley-Davidson, KTM und Husqvarna. Das Finanzinstitut ist damit Österreichs größter markenunabhängiger Kfz-Finanzierer.