Stammtisch Elektromobilität

Siegfried Marcus Berufsschule
24.11.2016

Von: Redaktion KFZ Wirtschaft
Die Wiener Siegfried Marcus Berufsschule und das Trainingsinstitut Evalus luden zum Stammtisch Elektromobilität, bei dem zahlreiche Auto- und Batteriehersteller ihre Innovationen präsentierten.
Deniz Kartal (Geschäftsführer Evalus), Bernhard Leitgeb (Direktor BS Mattighofen), Markus Fuchs (Direktor Siegfried Marcus BS Wien) (v.l.).
Deniz Kartal (Geschäftsführer Evalus), Bernhard Leitgeb (Direktor BS Mattighofen), Markus Fuchs (Direktor Siegfried Marcus BS Wien) (v.l.).

Eine Ausstellung aktueller Elektro- und Hybridmodelle von Renault Zoe bis zu Tesla Model X begleitete die Veranstaltung im Kongresszentrum Pyramide, zu der zahlreiche interessierte Akteure sowie Berufsschüler aus der Kfz-Branche gekommen waren. Berufsschuldirektor Markus Fuchs berichtete, dass heute bereits jeder vierte Berufsschüler der Abschlussklassen zusätzlich eine Ausbildung zum Hochvolttechniker absolviert. Deniz Kartal, Geschäftsführer des Schulungsinstitutes für Arbeitssicherheit Evalus betonte, dass die E-Mobilität zwar viele Chancen für neue Serviceangebote eröffnet, gleichzeitig aber auch neue Gefahren mit sich bringt. Der Umgang mit den Starkstrom führenden Teilen im Fahrzeug will geübt werden, die Ausbildung in Österreich folgt der OVE Richtlinie R19, neu ist ein EVAL-Logbuch, in dem Kfz-Techniker ihre Erfahrungen und Kenntnisse dokumentieren können. Im Anschluss daran präsentierte Peter Gollob, Produktmanager bei AVL Ditest, das speziell für die Fehlerdiagnose bei Hybrid- und Elektrofahrzeugen entwickelte Messgerät HV Savety 2000. Aus Oberösterreich war Dominik Jahn angereist, der beim E-Mobilitäts-Startup Kreisel Electric für Qualitätsmanagement zuständig ist. In seinem Vortrag berichtete er über die in Kleinserie hergestellte Kreisel-Batterie, mit der sich die NEFZ-Reichweite eines E-Golf auf 430 Kilometern erweitern lässt.