Wallbox-Weltneuheit aus Österreich

Elektromobilität
10.10.2019

 
Mit einer Mess- und eichrechtskonformen Wallbox, die selbst ein Energiezähler ist, bringt der Linzer Automatisierungsexperte Keba eine Weltneuheit auf den Markt.

Bald ist Schluss mit der fehlenden Strommengen- und Preisauszeichnung an E-Tankstellen. Bisher verwendeten Ladestationsbetreiber unterschiedliche, vom Nutzer oft nicht nachvollziehbare Verrechnungsvarianten. Zunächst in Deutschland, und hoffentlich bald auch in Österreich, sollen Ladevorgänge nur mehr verbrauchsbezogen verrechnet werden dürfen. Der Kunde bezahlt also exakt die Energie, die auch geladen wurde. Möglich macht das die innovative Wallbox KeContact P30 ME des Linzer Automatisierungsexperten Keba, die allen Anforderungen des deutschen Mess- und Eichrechts entspricht. Die Datenaufbewahrung erfolgt lokal im zertifizierten Langzeitspeicher, wodurch alle  Voraussetzungen erfüllt sind, dass die Keba Wallbox eichrechtskonform mit jedem Backend der Wahl eingesetzt werden kann. Am Ende des Ladevorgangs wird automatisch ein signierter Datensatz an das Backend des Betreibers zur Rechnungslegung weitergegeben. „Mit unserer mess- und eichrechtskonformen Wallbox-Weltneuheit zeigen wir abermals, dass Keba die Elektromobilität mit viel Pionier- und Erfindergeist aktiv mitgestaltet sowie voranbringt“, so Gerhard Weidinger, Vice President E-Mobility bei Keba.