Brabus - Alles eine Frage des Klebstoffs

Automobilindustrie
14.12.2021

 
Brabus, weltbekannter Tuner von echten PS-Monstern, setzt bei der Scheibenverglasung auf Spezialklebstoffe. Warum? Wir klären auf.
Brabus vertraut beim Verkleben der Windschutzscheibe auf Henkel-Klebstoffe.

Der unabhängige Premium-Aftermarkt benötigt heute hochleistungsfähige Scheibenklebstoffe für den Austausch von Fahrzeugscheiben, die in der Lage sind, höheren Windlasten standzuhalten, die Torsionssteifigkeit zu verstärken und den Insassenschutz im Falle eines Unfalls zu maximieren. Brabus, der größte eigenständige Hochleistungstuner, vertraut bei seinem Materialbedarf für sichere und fortschrittliche Windschutzscheibeneinbauten im Segment anspruchsvoller Supercar-Tunings und Oldtimer-Restaurationen auf Henkel als Klebstoffpartner. Dazu zählt die Wahl von Teroson Windschutzscheiben-Klebstoffen und des Teroson Bond Windscreen Adhesive Application Systems. Zur Unterstützung von Karosserie- und Fahrzeugwerkstätten bietet Henkel ein komplettes Vorbereitungs- und Applikationspaket aus einer Hand, das den effizienten Scheibenaustausch erleichtert – einschließlich Austrennwerkzeug, Reiniger, Primer, Klebstoff und Zubehör.

Windschutzscheiben haben sich von einfachen Verglasungsanwendungen zu integrierten und sicherheitsrelevanten Strukturbauteilen entwickelt. Klebstoffe für das direkte Verglasen müssen daher eine erweiterte Reihe von Leistungsanforderungen erfüllen – von der grundlegenden Flexibilität für die Aufnahme von Schwingungen über die hermetische Abdichtung und Strukturverstärkung bis hin zum erforderlichen Insassenschutz in fortschrittlichen modernen Fahrzeugen.

Matthias Biegel, Regional Technology und Engineer bei Henkel, fügt hinzu: „Durch unsere langjährigen, engen Beziehungen mit Brabus entwickeln wir unser Klebstoffportfolio laufend weiter. Neben den sehr wichtigen Verarbeitungseigenschaften steht für uns die Sicherheit der Insassen im Vordergrund. Aus diesem Grund testen wir unsere Premium-Windschutzscheibenklebstoffe nicht nur unter normalen Bedingungen, sondern erproben sie in unserem standardisierten Prüfverfahren wie alle Henkel Klebstoffe unter erheblich höheren Belastungen, um den größtmöglichen Insassenschutz sicherzustellen.“

„Brabus ist entschlossen, die Ansprüche der Leistungsfähigkeit eine Stufe höher zu legen. Wir arbeiten mit Henkel schon seit mehreren Jahren zusammen und setzen bei unseren Veredelungen auf die bewährte Zuverlässigkeit von Teroson. Unser Ziel ist, die Fahrleistungseigenschaften von Serienfahrzeugen signifikant zu übertreffen. Das innovative Klebstoff- und Applikationssystem stellt sicher, dass unsere Windschutzscheibenmontagen anspruchsvolleren Betriebsbedingungen standhalten und unsere spezifisch höheren Anforderungen erfüllen“, sagt Sven Gramm, Director of Communications bei Brabus.