Direkt zum Inhalt
Die Absolventen des zweiten Diagnosetechniker-Lehrgangs mit dem Bosch Automotive Aftermarket Team: Robert Leitner (Trainer), Günter Haupt (Schulungsleiter Deutschland, Österreich und Schweiz), Matthias Hutter (Trainer) und Helmut Stuphann, Verkaufsleiter Bosch Automotive Aftermarket Österreich v.l.

Mit Bravour gelöst

10.08.2017

Erste Teilnehmer meisterten die Bosch-Diagnosetechniker Ausbildung mit Erfolg.

Die Komplexität moderner Kraftfahrzeuge, durch den verstärkten Einsatz vernetzter elektronischer Systeme, erfordert ständige Weiterbildung. Wartungs- und Reparaturarbeiten sind häufig nur noch unter Einsatz aktueller Test- und Diagnosesysteme möglich, die Fehlersuche gestaltet sich anspruchsvoll. Kfz-Werkstätten, die die moderne Fahrzeugtechnik sicher beherrschen, Fehler effektiv und schnell diagnostizieren und reparieren können, haben heute einen Wettbewerbsvorteil. Um auf diesen Trend zu reagieren, bietet Bosch einen Ausbildungslehrgang, zum Diagnosetechniker an. „An 22 Trainingstagen wird den Kfz-Technikern der effektive Einsatz der Diagnosetechnik und der Bosch-Werkstattsoftware  ESI[tronic] vermittelt, zusätzlich gehört auch der souveräne Umgang mit den Werkstattkunden zu den Inhalten“, erklärt Helmut Stuphann, Verkaufsleiter bei Bosch Automotive Aftermarket Österreich. Die ersten Teilnehmer haben die Ausbildung im Juli erfolgreich abgeschlossen.

Werbung
Werbung