Direkt zum Inhalt
ÖAMTC Fahrtechnikzentren wieder in Betrieb

ÖAMTC Fahrtechnik: Betrieb wird mit 1. Mai 2020 wieder aufgenommen

29.04.2020

Nach dem wochenlangen Corona-Lockdown wird der Betrieb in allen acht ÖAMTC-Fahrtechnikzentren ab 1. Mai 2020 wieder aufgenommen. 

Unter Einhaltung notwendiger Sicherheitsmaßnahmen können Fahrsicherheitstrainings wieder absolviert und bereits gebuchte Kurse, die aufgrund der Schließung nicht durchgeführt werden konnten, nachgeholt werden. Das Unternehmen hat für den Wiedereinstieg in den Betrieb ein umfassendes Maßnahmenpaket definiert, welches strengere Hygiene- und die nötigen Sicherheitsmaßnahmen enthält. Teilnehmer und Besucher sowie Mitarbeiter müssen sich bis auf Weiteres an folgende Regeln halten:

* Alle Trainingsräume und Materialien wie z. B. Funkgeräte sowie die Leihfahrzeuge werden mehrmals täglich von den Mitarbeitern der ÖAMTC Fahrtechnik desinfiziert. Zudem stehen in allen Zentren für Teilnehmer Desinfektionsmittel in Form von Handspendern zur Verfügung.

* Eine vorbereitete Sitzordnung in den Seminarräumen garantiert einen Mindestabstand von 1,5 Meter zwischen den Kursteilnehmern.

* Verstärkt sollen Trainingsinhalte an der frischen Luft absolviert werden. Außerdem werden die Restaurants in den Zentren aufgrund der COVID-19 Bestimmungen bis auf Weiteres geschlossen bleiben.

* In allen Gebäuden und Räumen besteht eine Mundschutztragepflicht. Teilnehmern wird empfohlen, ihren eigenen Mundschutz sowie Handschuhe mitzubringen. Jeder Teilnehmer erhält auf Wunsch einen Mundschutz kostenlos. Bei Ladungssicherungskursen sind eigene Arbeitshandschuhe mitzubringen.

* Für alle Zweirad-Trainings muss eine eigene wetterfeste Motorradbekleidung mitgebracht werden. Eigene Helme sind empfehlenswert. Falls ein Leihhelm benötigt wird, stehen Einwegunterziehhauben zur Verfügung.  

Ein Fahrtechnik-Training in einem der ÖAMTC Fahrtechnik Zentren verleiht Bikern Sicherheit. Ab 1. Mai 2020 können Warm-Ups, aber auch Aktiv Trainings für Motorradfahrer wieder absolviert werden. "In unserem Training perfektioniert man das optimale Handling des Bikes. Egal ob Kurven-, Blick- oder Bremstechnik – jeder Teilnehmer gewinnt fahrerische Sicherheit", erklärt Karl-Martin Studener, Geschäftsführer der ÖAMTC Fahrtechnik. Motorradfahrer haben die Möglichkeit, spezielle Förderungen für Fahrsicherheits- und Technik-Trainings zu beantragen. Mehr Informationen unter: www.oeamtc.at/fahrtechnik/motorrad/landesfoerderungen-fuer-motorradfahrer

Alle Teilnehmer, die ihre bereits gebuchten und bezahlten Trainings aufgrund der aktuellen Situation nicht absolvieren konnten, können diese ab nächster Woche nachholen. Bereits geleistete Zahlungen werden selbstverständlich angerechnet. Es wurde die Anzahl an Mehrphasen Trainings Pkw und Motorrad in allen acht Fahrtechnik Zentren Österreichs erhöht, sodass Trainings-Rückstaus für alle Führerscheinneulinge möglichst kurzfristig abgearbeitet werden können. Termine ab dem 1. Mai 2020 können, wie üblich, unter www.fahrtechnik.at online gebucht werden.

Werbung

Weiterführende Themen

Martin Grasslober (ÖAMTC)
Aktuelles
07.08.2019

Eine EU-Studie belegt die hohe laufende Belastung durch die motorbezogene Versicherungssteuer.

Aktuelles
19.06.2019

Der ÖAMTC macht darauf aufmerksam, dass Fahren ohne Kleidung in Österreich verboten ist. Der Strafrahmen schwankt allerdings stark von Bundesland zu Bundesland.

ÖAMTC Verkehrswirtschaftsexperte Martin Grasslober
Aktuelles
14.05.2019

Der Mobilitätsclub ist gegen die vorgeschlagenen automatischen Verschärfungen bei  motorbezogener Versicherungssteuer und Normverbrauchsabgabe.

Renato Eggner (GF Raiffeisen Leasing-Fuhrparkmanagement) und Ernst Kloboucnik (ÖAMTC Landesdirektor W, NÖ, B). (v.l.)
Aktuelles
04.04.2019

Eine engere Zusammenarbeit zwischen dem Fuhrparkmanagement-Anbieter und dem Mobilitätsclub soll die Kompetenzen in Sachen E-Moblität ausweiten.

Pierre Robert (Groupe Michelin), Thorsten Bartosch, Klaus Kauermann (beide Magna Steyr Engineering Austria), Arno Eichberger (TU Graz), Saburo Miyabe (Goodyear Dunlop Tires Germany), Roland Spielhofer (AIT), Robert Pfenning (Pirelli Deutschland GmbH), Mirco Brodthage (Semperit Reifen GmbH), Bernd Hartmann, Thomas Schulze (beide Continental AG), Niko Kessler (Pirelli Deutschland GmbH), Friedrich Eppel (ÖAMTC) (v.l.).
Aktuelles
27.03.2019

Gemeinsam mit seinen Partnern Semperit und TU Wien veranstaltete der ÖAMTC das 16. Symposium "Reifen und Fahrwerk".

Werbung