Direkt zum Inhalt

Renault - Der nächste Schritt in Richtung Softwareanbieter

11.04.2021

Die vom französischen Hersteller ausgerufene "Renaulution" geht in die nächste Runde: Renault gründet die Software République.

Im Rahmen der „Renaulution”-Strategie will Renault zusammen mit führenden Partnerunternehmen aus den Bereichen Technologie, Software und Mobilität die sogenannte „Software République” gründen. Auf Basis eines offenen Systems wollen die Partner neue Lösungen für ein nachhaltiges Mobilitätsangebot entwickeln und vermarkten. Gründungsmitglieder sind neben der Renault Gruppe die Unternehmen Atos, Dassault Systèmes, STMicroelectronics und Thales. Die Software République möchte sich als offenes Innovations-Ökosystem verstehen. Weitere Partner seien willkommen.

„In der neuen Mobilitäts-Wertschöpfungskette sind intelligente Bordsysteme die treibende Kraft, auf die sich alle Forschungsaktivitäten und Investitionen konzentrieren“, sagt Luca de Meo, CEO Groupe Renault. „Angesichts der Größe dieser technologischen Herausforderung haben wir uns für eine kollektive und offene Herangehensweise entschieden. Die Bündelung der Kompetenzen bei Cybersicherheit, Mikroelektronik, Energie- und Datenmanagement wird es uns ermöglichen, einzigartige, wegweisende Lösungen für eine CO2-arme, gemeinsame und verantwortungsbewusste Mobilität ‚made in Europe‘ zu entwickeln“, so de Meo weiter. 

Berechnungen der Boston Consulting Group zufolge wird der globale Mobilitätsmarkt bis 2035 um 60 Prozent auf 11.000 Milliarden Euro wachsen. Dieses Wachstum basiert vor allem auf disruptiven, neuen Technologien und Services, deren Anteil am globalen Mobilitätsmarkt von fünf auf 45 Prozent zunehmen wird.

Bei ihrer Zusammenarbeit konzentrieren sich die Partner auf drei Schwerpunkte: Intelligente Systeme für die sichere Konnektivität zwischen Fahrzeugen und ihrer Umgebung, Simulations- und Datenmanagementsysteme für einen optimalen Verkehrsfluss sowie die Vereinfachung von Ladevorgängen. 

 

Werbung

Weiterführende Themen

Die Chromleiste, die in Zukunft per Berührung verschiedene Komfortfeatures steuern kann.
Aktuelles
01.09.2021

Eine neue Technologie erlaubt es Interieur-Chromleisten zur berührungsempfindlichen Steuereinheit werden zu lassen. Und so funktioniert es.

Mit Immersionskühlung lassen sich die Batterieladezeiten deutlich verkürzen.
Aktuelles
31.08.2021

Automobilzulieferer Mahle konnte seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2021 deutlich steigern. Gefragt sind unter anderem die innovativen Ladetechnik-Lösungen aus Stuttgart.

Jonas Seyfferth, Co-Autor der Studie und Direktor bei Strategy& Deutschland
Aktuelles
31.08.2021

Der „Digital Auto Report 2021“ von Strategy&, der globalen Strategieberatung von PwC, prognostiziert einen E-Anteil von 27 Prozent an den Neuwagenkäufen in Europa bis 2025.

Tim-Patrick Fellinger forscht am BAM nach einer nachhaltigen Batterietechnologie.
Aktuelles
18.08.2021

Die Berliner Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) forscht nach Alternativen zu Lithium-Ionen-Akkus. Als vielversprechend gelten Natrium-Ionen-Batterien.

Henning Rennert, Studienautor und Partner bei Strategy& Deutschland
Aktuelles
18.08.2021

Lockdowns, Kurzarbeit und Lieferprobleme: Die Top-Lieferanten für die Automobilbranche verzeichneten 2020 einen globalen Umsatzrückgang von 12%.

Werbung