Direkt zum Inhalt
Thilo Schmidt, Country Operations Director Renault Österreich

Renault setzt mit Zoe starkes Zeichen

19.01.2021

Das Jahresergebnis von der Renault-Gruppe in Österreich zeigt, dass die Franzosen einen guten Riecher im Bereich der E-Mobilität hatten. 

Harte Fakten zu den Geschäftszahlen von der Renault-Gruppe in Österreich 2020: 

  • Die komplette Renault-Gruppe setzt in Summe 24.349 Fahrzeuge ab und erreicht damit einen Marktanteil von 8,5 Prozent
  • Die Marke Renault erzielte 16.986 Zulassungen, das entspricht einem Marktanteil von 5,9 Prozent
  • Die Marke Dacia konnte 7.330 Zulassungen erzielen, 2,6 Prozent Marktanteil
  • Die Sportwagenschmiede Alpine steuerte zum Ergebnis 33 Neuzulassungen bei
  • Die Marke Renault verkaufte 2.560 reine E-Fahrzeuge, davon alleine 2.071 Zoe, der damit der zweitmeistverkaufte E-Pkw 2020 ist
  • Renault erreichte das CO2-Flottenziel in Europa

Die meistverkauften Renault-Modelle 2020 waren Clio, Capture und Zoe. Die meistverkauften Dacia-Modelle waren Sandero, Duster, Logan MCV.

Thilo Schmidt, Country Operations Director Renault Österreich dazu: "Im vergangenen Jahr haben wir zusammen mit unserem Händlernetz bewiesen, wie anpassungsfähig wir sind. Trotz weltweiter Pandemie, geschlossener Schauräume und vielen weiteren, bisher völlig undenkbaren Szenarien, war Renault lieferfähig, hat mehr Elektroautos verkauft als jemals zuvor, seine E-Tech-Hybridmodelle erfolgreich eingeführt und die CAFE-Emissionsziele erreicht. Zum ersten Mal in unserer Geschichte ist mit dem Zoe ein Elektroauto drittmeistverkauftes Renault-Modell und mit über 2.070 Verkäufen doppelt so stark wie im Vorjahr. Für das aktuelle Jahr gilt es jetzt, den Gesamtmarkt zu stabilisieren und wieder in Richtung Vorkrisenniveau zu bringen, und unsere hervorragende CO2-Bilanz beizubehalten. Wir setzen dafür auf brandneue Modelle, wie die dritte Renault Kangoo Generation, unser erstes Renault SUV-Coupé Arkana und die neue Dacia Sandero Modellfamilie. Parallel bauen wir unser Angebot an alternativen Antrieben mit neuen E-Tech Voll- und Plug-in-Hybriden, dem neuen Renault Twingo Electric und dem Dacia Spring Electric weiter aus.”

2019 konnte die Renault-Gruppe in Summe 32.116 Fahrzeuge absetzen. Das Minus zum Vorjahr damit bei 24,21 Prozent und entspricht ziemlich genau dem Gesamtmarkteinbruch von 2019 zu 2020. 

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
11.02.2021

Der AutoScout24 Europa Report hat erhoben, welche Automodelle am Gebrauchtwagenmarkt am meisten gefragt sind. Auf den ersten drei Plätzen finden sich gute Bekannte.

Die Familie Grünzweig vertreibt ab jetzt die vollelektrischen Modelle von LEVC.
Aktuelles
11.02.2021

Sie gehören zu London wie Big Ben, die Themse und die Tower Bridge: die englischen Taxis. Die Firma dahinter: LEVC. Und die hat jetzt vor den Toren von Wien einen bekannten Vertragspartner ...

Die wichtigste Anzeige in einem Elektroauto ist jene zum Ladezustand der Batterie - entsprechend viel wird hier geforscht.
Aktuelles
10.02.2021

Schelle Ladezeit, hohe Reichweite und lange Lebensdauer. Graphen-Batterien sind so etwas wie die eierlegende Wollmilchsau unter den Akkus. Allerdings ist das Material auch sauteuer. Der ...

Matthias Kunsch, Partner bei Deloitte Österreich
Aktuelles
04.02.2021

Obwohl die Zulassungszahlen im vergangenen Jahr krisenbedingt einen spürbaren Einbruch verzeichnen, wirkt sich die Pandemie auf den nächsten Autokauf der Österreicher vergleichsweise moderat aus, ...

Der neue Madza MX-30
Aktuelles
03.02.2021

Willkommen bei unserer neuen Rubrik: dem Tagebuch des Wandels. In dieser Strecke widmen wir uns ausschließlich alternativen Antrieben, neuen Mobilitätslösungen und Geschäftsfeldern. Den Start ...

Werbung