Direkt zum Inhalt
Bernhard Lederer (Raiffeisen ­Lagerhaus Korneuburg) demonstriert das Sika-PowerCure-System.

Speed- ­Rekord beim Scheibentausch

16.12.2020

Das von Lack & Technik vertriebene Sika-PowerCure-System ­ermöglicht den Scheibentausch in Rekordzeit und ­beschleunigt damit auch die ­Kalibrierung der Frontscheibenkamera.

Das Risiko, für eine falsch eingestellte Frontkamera zur Verantwortung gezogen zu werden, ist den Werkstätten zunehmend bewusst“, sagt Rudolf Weismann, Gründer und Kundenberater von Lack & Technik. Das Problem beim Frontscheiben­tausch: Während des Trocknungsvorganges eines Standard-Klebers kann sich das Glas minimal verschieben und so das korrekte Funktionieren von Spurhalte- oder Fernlichtassistenten stören. „Immer mehr Fahrzeuge haben Frontscheibenkameras, und der Kalibrieraufwand in der Werkstätte nimmt zu“, sagt Weismann. Eine Erfahrung, die der Spengler- und Lackierermeister Bernhard Lederer vom Raiffeisen Lagerhaus Korneuburg bestätigt. „Wir vertreiben Pkw der Marken Peugeot, Nissan, Subaru, Opel und Suzuki und führen nach einem Scheibentausch auch die Kalibrierung durch, was je nach Marke unterschiedlich aufwendig ist.“ So muss für einen Peugeot eine Kalibrierungsfahrt mit genau 80 km/h über mehrere Kilometer auf gut markierten Straßen durchgeführt werden, während die Kameras von Subaru-Fahrzeugen in der Werkstatt mithilfe von Kalibriertafeln eingestellt werden. 

Spezialkleber bringt Vorteile

PowerCure heißt das innovative, von Lack & Technik vertriebene Scheibenklebe-System aus dem Hause Sika, das aus einem Klebstoff mit Booster-Paste und dem dazu passenden Dispenser besteht. „Das beschleunigt die Scheibenmontage enorm, denn bereits nach einer Stunde ist die Scheibe so fest verklebt, dass wir mit der Kalibrierung beginnen können“, schwärmt Bernhard Lederer. Tatsächlich ist der Kleber bereits ab minus zehn Grad in 60 Minuten auf OEM-Niveau ausgehärtet. Ein Standardkleber benötigt im Vergleich dazu rund vier bis fünf Tage. 
Auch Alois Brandstetter von der Brandstetter GmbH in Artstetten ist vom PowerCure-System mit seinen kurzen Trocknungszeiten begeistert. Ebenso seine Branchenkollegen von der Spenglerei Traxler in Brand, von Kfz-Autoglas Pichler-Holzinger in Desselbrunn oder von Autoglas König in Leonding. „Als Scheibenspezialist mit einem Durchsatz von über 1.000 Scheiben pro Jahr ist das Sika-PowerCure-­System für uns alternativlos“, sagt Autoglas König-­Geschäftsführerin Inge König und lobt dazu auch die zuverlässige Betreuung durch den Lack & Technik-­Außendienst. 

Autor/in:
Peter Seipel
Werbung
Werbung