Direkt zum Inhalt
Deutlich zu erkennen in der Studienumfrage: Der Zuspruch zur E-Mobilität.

Studie: Autobranche bleibt Innovationstreiber

26.05.2021

Die "Automotive Disruption Radar"-Studie von Roland Berger zeigt auf, dass die Automobilindustrie trotz Coronakrise weiterhin fortschrittlich und innovativ in die Zukunft arbeitet. Das gibt Hoffnung. 

„Auch wenn die wirtschaftliche Lage aufgrund der Pandemie nach wie vor angespannt ist, zeigt sich: Die Automobilindustrie setzt weiter auf Innovationen“, sagt Wolfgang Bernhart, Partner bei Roland Berger. „Die vier großen Trends – neue Mobilitätskonzepte, autonomes Fahren, digitale Technologien und Elektrifizierung – sind weiterhin bestimmend." Dabei zeigt die aktuelle Studie, dass die Verbraucher immer mehr Gefallen an E-Autos finden und die regulatorischen Rahmenbedingungen in vielen Ländern umfassendere Tests für autonomes Fahren ermöglichen. „Auf unserer neuen Website ziehen wir die historischen Daten seit Anfang 2017 zusammen und können so auf zukünftige Entwicklungen schließen", sagt Bernhart.

E-Mobilität zieht an

Die Studie weist einen deutlichen Anstieg des Absatzes von Elektrofahrzeugen in den meisten Ländern aus: Der Anteil von vollelektrischen Fahrzeugen (EV), Plug-in-Hybriden (PHEV) und Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen (FCEV) am Gesamtfahrzeugabsatz betrug 2020 im Durchschnitt 4,7 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Anstieg von fast zwei Prozent (2019: 2,9 Prozent). 2017, als die erste ADR-Publikation erschien, lag der Anteil der Elektroautos noch bei niedrigen 1,5 Prozent. 

Autonomes Fahren wichtig

Die Anzahl der Patente in Bezug auf autonomes Fahren steigt kontinuierlich an: Lag der Anteil an allen Fahrtechnik-Patenten 2015 noch bei 1,3 Prozent, betrug dieser im vergangenen Jahr bereits 4,7 Prozent. „Der technologische Fortschritt im Bereich autonomes Fahren ist bemerkenswert, wie der stete Anstieg der Patente zeigt. Die Idee, dass autonome Fahrzeuge über die Straßen stromern, nimmt langsam, aber sicher Gestalt an“, sagt Stefan Riederle, Automobilexperte bei Roland Berger und Mitinitiator der ADR-Plattform.

Die vollständige Studie können Sie hier herunterladen.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
08.06.2021

Mit den Ausbildungsangeboten der Automotive-Akademie machen Sie Ihre Werkstatt fit für das Elektro Zeitalter.

Dank niedrigerem Rollwiderstand bringen spezielle Reifen für Elektro-Fahrzeuge eine bis zu acht Prozent größere Reichweite.
Aktuelles
01.06.2021

Die E-Autohersteller rüsten ihre Modelle mit Reifen aus, die speziell auf niedrigen Rollwiderstand optimiert sind. Solche Reifen empfehlen die Experten des TÜV SÜD auch bei Ersatzbedarf.

ÖAMTC-Cheftechniker Thomas Hametner, Aviloo CTO Nikolaus Mayerhofer, Aviloo CEO Wolfgang Berger (v.l.)
Aktuelles
01.06.2021

Der ÖAMTC kooperiert mit dem österreichischen Startup Aviloo und bietet seinen Mitgliedern die Diagnose des Gesundheitszustandes von Antriebsbatterien in Elektro- und PlugIn-Hybrid-Fahrzeugen an ...

Aktuelles
01.06.2021

Die OVE-Richtlinie R 19 „Sicheres Arbeiten an Fahrzeugen mit Hochvolt-Systemen“ aus dem Jahr 2015 wurde nun aktualisiert und neu veröffentlicht.

In einer Statistik liegt Österreich EU-weit sogar schon an zweiter Stelle hinter Norwegen.
Aktuelles
26.05.2021

„EV Readiness Index 2021“ heißt die aktuelle LeasePlan-Studie zur E-Mobilität in Europa. Österreich fällt darin gleich mehrmals positiv auf.

Werbung