Reisemobile

Caravan Salon Wels: Der Boom hält an

Reisen
25.10.2022

 
Rund 39.000 Besucher:innen registrierte heuer der Caravan Salon in Wels, darunter viele junge Abenteurer und Familien.
Caravan Salon Wels 2022

Schon im Vorfeld des Caravan Salon Austria zeigte sich: Es wird bunter, viel bunter. Viele Unternehmen kamen erstmals nach Wels, aus unterschiedlichen Beweggründen. Einzelne Aussteller aus der Camper Van Szene hatten ihr Hobby erst kurz zuvor zum Beruf gemacht und zeigten sich in Halle 19 von ihrer besten Seite. Andere kamen nach Wels, um sich ein Bild vom österreichischen Markt zu machen, und viele, um Ihr wachsendes Produktportfolio in einem maßgeschneiderten Rahmen einem durchwegs kaufkräftigen Publikum zu präsentieren.

Highlights und Premieren

Überraschend war die große Zahl an Modellen, die erst vor wenigen Wochen ihre Weltpremiere in Düsseldorf gefeiert hatten. Die Hersteller unterstrichen damit die Relevanz der österreichischen Leitmesse. Innovationen gab es unter anderem im Dachzeltsegment, aber auch Kompaktküchen für den Kofferraum eines handelsüblichen Pkw wurden gezeigt. Größer denn je war auch das Angebot bei den Reisemobilen. Vom rustikalen Van für weniger als 50.000,- Euro bis zum Luxus-Liner um den gut zehnfachen Preis - alle Besucher:innen kamen auf ihre Kosten. „Der Caravan Salon war ein voller Erfolg. „Caravaning ist die Trendurlaubsform, und individuelles, autarkes und flexibles Reisen liegt im Trend“, sagte Petra Leingartner, Messeleiterin Messe Wels.

Steigende Nachfrage

Enorm angestiegen ist die Nachfrage nach alltagstauglichen Vans, die im Idealfall auch noch allradgetrieben sind. Damit unterwegs, scheint das Abenteuer keine Grenzen zu kennen. Problematisch dabei sind jedoch die vielerorts aufgerufenen Preise und das hohe Gewicht, das die spektakulär aussehenden Fahrzeuge auf die Geländekompetenz von Allradkombis reduziert. „Die Neueinsteiger unter den Messebesuchern interessieren sich wirklich für alle Bereiche, ob das normale Zelte, Dachzelte, Wohnwägen oder Wohnmobile sind - das Interesse ist ungebrochen,“ bestätigt Thomas Neugebauer, Geschäftsführer Campingworld Neugebauer und Vorsitzender des ÖCHV. „Unser Resümee: Sehr qualitativ hochwertige Gespräche und konkretes Interesse bei den Besuchern“, sagte Gernot Rammer, Geschäftsführer Gentle Tent. „Auf Social Media bildet sich eine starke Community - wir merken, die Camping-Familie rückt zusammen“, berichtet Bernd Pfandl, Geschäftsführer 50plus Campingpark Fisching. „Auch wenn die abnehmende Kauflaune der Camping-Community sowie die schlechte Liefersituation weitere Höhenflüge bei Neufahrzeugverkäufen in ganz Europa eher abbremsen, gewinnt das Reisen mit Campingmobilen, Caravan und Zelt beim Kunden offensichtlich immer noch an Attraktivität“, erklärt Alexander Stummer, Geschäftsführender Gesellschafter CARAmobil.