Betriebsführung

„Es gibt keine schlechten Lacke mehr“

Karosserie
29.09.2022

AkzoNobel Österreich Vertriebsleiter Daniel Kapeller erklärt im Interview, wie er die Besucher der KLS Fachtage für das Energiesparen begeistern will, und warum Wieselburg für ihn der ideale Messe-Standort ist.
AkzoNobel Österreich Vertriebsleiter Daniel Kapeller

KFZWIRTSCHAFT: Herr Kapeller, was versprechen Sie sich vom AkzoNobel Auftritt auf den KLS Fachtagen in Wieselburg?

DANIEL KAPELLER: Wir werden auf den KLS Fachtagen gemeinsam mit unserem Vertriebspartner ABW Lacksysteme vertreten sein und freuen uns darauf, den Besuchern unter anderem unsere Lösungen für mehr Energieeffizienz im Lackierbetrieb vorstellen zu können. Außerdem stellen wir Akku-Werkzeuge unseres Handelspartners Makita vor, die längst nicht jeder in der Lackierbranche kennt. Da gibt es wirklich praktische, weil kabellose Geräte für das Schleifen und Polieren, die sicher auf Interesse stoßen werden.

Für die Lackierbetriebe ist Effizienz angesichts der steigenden Energiekosten ein wichtiges Thema. Welche Energiespar-Hilfen hat AkzoNobel im Programm?

Unser Star auf diesem Gebiet ist sicher der Paint PerformAir, der die Pistolendruckluft für den Lackierprozess optimiert. Das Gerät sorgt für ladungsfreie Oberflächen, temperiert und befeuchtet die Druckluft und macht den Lackierer somit unabhängig von Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit. Die Erfahrungen unserer Kunden, die das Gerät im Einsatz haben, zeigen eine Energieersparnis von bis zu 70 Prozent, weil unter anderem das Aufheizen der Lackierkabine wegfällt.

Welches Innovationspotenzial steckt noch im Lackmaterial, und wie will sich AkzoNobel mit seiner Lackmarke Sikkens vom Mitbewerb abheben?

Ehrlich gesagt gibt es heute keine schlechten Lacke mehr, die technische Entwicklung ist in der Industrie auf einem sehr hohen Niveau angelangt. Wir haben aber zwei Assets, durch die wir uns stark vom Mitbewerb abheben. Das ist zum einen unsere zuverlässige Lieferkette. Da wir ein europäisches Unternehmen sind, haben wir relativ kurze Lieferwege und können die Nachfrage nahezu immer bedienen. Zum Zweiten unterscheiden wir uns durch unser Beratungsprogramm für Lackierbetriebe, das eine gründliche wirtschaftliche Analyse mitsamt den daraus folgenden Handlungsempfehlungen umfasst. In einem objektiven Ranking erfährt der Betrieb, wo er im Vergleich zu seinen Mitbewerbern steht, und mit welchen Maßnahmen er seine Platzierung verbessern kann.

Rechnen Sie damit, in Wieselburg weitere Mitglieder für Ihr Acoat Selected Partnernetzwerk rekrutieren zu können?

Tatsächlich ist der Standort Wieselburg für eine Leistungsschau der Karosserie- und Lackierbranche ideal, weil er auch von Niederösterreich, Oberösterreich und Wien aus gut erreichbar ist. Zuletzt haben wir österreichweit 30 Neukunden dazu gewonnen, zwölf davon alleine in der Steiermark. Auf den KLS-Fachtagen werden hoffentlich noch einige dazu kommen.