Digitalisierung

Lackierfehler aufgespürt

Autolack
07.09.2022

 
Werkzeug der Woche: AkzoNobel stellt mit seinem „Paint Defect Identifier“ ein digitales Werkzeug zum Aufspüren und Beheben von Lackierfehlern vor.
Der Paint Defect Identifier unterstützt die Fehlersuche

Der Geschäftsbereich Vehicle Refinishes (VR) von AkzoNobel hat eine innovative mobile App auf den Markt gebracht, mit der Lackierer schnell und einfach die Ursache eines Lackierfehlers erkennen und gleichzeitig feststellen können, wie sich dieser beheben lässt. Dafür wird ein Kamerabild mit einer digitalen Bilddatenbank der häufigsten Lackierfehler verglichen. Die interaktive Webanwendung PaintDefectID basiert auf drei einfachen Schritten, die der Lackierer ausführen muss:

  • Mit dem Mobiltelefon wird ein Foto des Defekts gefertigt
  • Das Bild wird mit einer Bilddatenbank verglichen und die entsprechende Übereinstimmung ausgewählt
  • Nachdem die Ursache des Lackierfehlers fest steht, erhält der Anwender die Information, wie sich dieser beheben und in Zukunft vermeiden lässt. Die Informationen können heruntergeladen oder mit anderen Personen im Unternehmen, mit den örtlichen technischen Vertretern oder dem Helpdesk geteilt werden.

Über die Schaltfläche „Durchsuchen“ können Lackierer die Liste der häufigsten Lackierfehler einsehen und so ihre Kenntnisse und ihr Verständnis für die Spezifikationen in den technischen Datenblättern der Produkte verbessern. Daniel Kapeller, Vertriebsleiter Österreich bei AkzoNobel, betont, das Unternehmen denke ständig über neue Wege zur Unterstützung der Kunden mit digitalen Lösungen nach: „Die PaintDefectID ist die jüngste digitale Innovation, die unsere Lösungen für Lackierfachbetriebe wie Carbeat, unser Workflow-Anwendungstool und die digitale Farbtonsuchanwendung Mixit ergänzt.“ Das Tool ist unter der Adresse www.paintdefectid.com verfügbar, die über das Mobilgerät aufgerufen werden kann.