Cisco Talk über Elektromobilität

Elektromobilität
15.12.2016

Von: Redaktion KFZ Wirtschaft
In der Residenz der norwegischen Botschaft in Wien diskutierten Politiker und Experten über die Zukunft der Elektromobilität in Österreich und Norwegen.
Achim Kaspar (General Manager Cisco Österreich), Christina Bu (Generalsekretärin der Norwegischen Gesellschaft für Elektrofahrzeuge), Jörg Leichtfried (Minister BMVIT), Bente Angell-Hansen (Norwegische Botschafterin in Österreich), Christian Rupp (Sprecher der Plattform Digitales Österreich der Bundesregierung) (v.l.).
Achim Kaspar (General Manager Cisco Österreich), Christina Bu (Generalsekretärin der Norwegischen Gesellschaft für Elektrofahrzeuge), Jörg Leichtfried (Minister BMVIT), Bente Angell-Hansen (Norwegische Botschafterin in Österreich), Christian Rupp (Sprecher der Plattform Digitales Österreich der Bundesregierung) (v.l.).

Gemeinsam mit der norwegischen Botschafterin Bente Angell-Hansen lud das Telekommunikationsunternehmen Cisco Kunden, Partner und Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik zur Expertendiskussion in die Residenz der Botschaft. Bundesminister Jörg Leichtfried, die norwegische Botschafterin Bente Angell-Hansen, die Generalsekretärin der norwegischen Gesellschaft für Elektrofahrzeuge Christina Bu und Cisco General Manager Achim Kaspar loteten aus, welches Wirtschaftspotenzial in der E-Mobilität steckt. Leichtfried sieht dabei eine große Chance für die österreichische Industrie und verkündet: „Ziel ist es, bei Elektrofahrzeugen Vorreiter in Europa zu werden.“ Christina Bu ortet bereits einen Paradigmenwechsel: „Der Wechsel von fossilbetriebenen Fahrzeugen zu Elektrofahrzeugen hat in Norwegen seit einem Jahr massiv zugenommen – wesentlich schneller als erwartet.“ Bente Angell-Hansen betont die gesundheitliche Relevanz bei der Nutzung von Elektrofahrzeugen, und für Achim Kaspar ist die Elektromobilität ein gutes Beispiel für die Digitalisierung, die auch alle anderen Industriezweige betrifft.