VW Bus Nachfolger

Der E-Bulli kommt im September

E-Transporter
22.02.2022

 
Der Nachfolger des legendären VW Bulli heißt ID. Buzz. Der Countdown des vollelektrischen Transporters und Family-Vans wurde gestartet, in den Handel kommt er im September 2022.

Derzeit tourt die Vorserienflotte der ID. Buzz Prototypen durch Europa. Die letzten Tests finden unter Alltagsbedingungen zwischen Barcelona, Paris, London, Amsterdam, Kopenhagen, Hamburg und Hannover statt. Kai Grünitz, Leiter der Fahrzeugentwicklung bei Volkswagen Nutzfahrzeuge: „Bevor wir die Serienproduktion des ID. Buzz hochfahren, liefern uns diese abschließenden Erprobungen mit Fahrzeugen, die nahezu dem finalen Serienstand entsprechen, unabdingbare Rückschlüsse für den letzten Feinschliff.“ Die ID. Buzz Prototypen sind nur noch leicht getarnt und zitieren die Stilelemente des „Ur-Bulli“ T1. Dazu gehören extrem kurze Karosserieüberhänge sowie das unverwechselbare Gesicht mit seiner V-Form.

Innovativer Antrieb

Die neue Baureihe basiert technisch auf dem Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB) des Volkswagen Konzerns. Beide ID. Buzz Versionen starten 2022 mit einer Lithium-Ionen-Hochvoltbatterie, die einen Bruttoenergiegehalt von 82 kWh bietet (netto: 77 kWh). Die Batterie versorgt einen 150 kW starken Elektromotor, der in die Hinterachse integriert ist und diese auch antreibt. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 145 km/h elektronisch abgeriegelt. Offizielle Werte zur Reichweite liegen noch nicht vor. Mit der Funktion „Plug & Charge“ ausgestattet, authentifiziert sich der ID. Buzz per Ladestecker an den Schnellladesäulen (DC/Gleichstrom) vieler Anbieter. Ein weiteres Feature ist das bidirektionale Laden, das es beispielsweise ermöglicht, überschüssige Energie aus der hauseigenen Photovoltaik-Anlage tagsüber im ID. Buzz zu speichern und am Abend wieder in das Haus einzuspeisen.

Flexible Raumnutzung

Der multivariable ID. Buzz ist mit seinen fünf Sitzplätzen ebenso auf die Freizeit wie auf den geschäftlichen Einsatz zugeschnitten. Der dreisitzige ID. Buzz Cargo ist für den Einsatz als Zero-Emission-Transporter vorgesehen. Im Laufe des kommenden Jahres wird ein verlängerter Radstand mit entsprechend erweiterten Möglichkeiten im Innenraum das Programm bereichern. Zu den Dimensionen: Die 2022 startenden Versionen des ID. Buzz und ID. Buzz Cargo mit Normalradstand (2.988 mm) sind 4.712 mm kurz. Damit kann der ID. Buzz auch relativ kleine Parklücken nutzen. Der rundum großzügig verglaste Bus ist als 1.937 mm hoch und 1.985 mm breit. Der fünfsitzige ID. Buzz nimmt selbst mit allen Passagieren an Bord bis zu 1.121 Liter Gepäck auf. Das maximale Stauvolumen des mit einer Trennwand hinter der ersten Sitzreihe ausgestatteten ID. Buzz Cargo beträgt über 3,9 m3.