Elektroauto Sion in Wien

25.10.2017

 
Das Münchner Tech-Startup Sono Motors präsentierte sein innovatives Elektroauto Sion in Wien.
Sion Roadshow in Wien, begleitet von Ann-Kathrin Schröder, Valentin Isert, Fabian Duensing, Nadine Gebhard und Ann-Sophie Scherrer (v.l.)
Sion Roadshow in Wien, begleitet von Ann-Kathrin Schröder, Valentin Isert, Fabian Duensing, Nadine Gebhard und Ann-Sophie Scherrer (v.l.)

Der mit Solarenergie und Strom aus der Steckdose angetriebene Sion soll mit einer Reichweite von 250km und einem Kaufpreis von 16.000 Euro (ohne Batterie) vor allem City-Pendler aus der Mittelschicht ansprechen. Die Batterie wird zur monatlichen Miete oder zum einmaligen Kauf angeboten und soll unter 4.000 Euro kosten.

Auf seiner Tournee durch Europa sammelt das Startup Vorbestellungen und Investorengelder ein, letztes Wochenende machte der Sion Station in der Wiener Freudenau. Über 500 Interessenten meldeten sich an und absolvierten kurze Probefahrten auf einem abgesteckten Rundkurs. „Die Leute kommen vorwiegend aus dem Wiener Umland, die meisten haben zu Hause eine Garage mit Steckdose“, berichtet Valentin Isert von Sono-Motors.

Bei Sonnenschein erzeugen die in die Karosserie integrierten Solarzellen Strom für 30 Kilometer Reichweite pro Tag, bei bewölktem Himmel sind es sechs Kilometer, im Jahresmittel 12 Kilometer, erklärt Isert. Vorbestellungen gibt es bereits genug, die Serienproduktion des Sion startet  im zweiten Quartal 2019.