Ernst Prost exklusiv: Gehaltsverzicht kein Marketing-Schmäh

Liqui Moly
24.03.2020

Von: Philipp Bednar
Im exklusiven Interview mit der Kfz Wirtschaft verrät Ernst Prost, GF Liqui Moly, wie er die Corona-Krise einschätzt und wie man jetzt am besten mit Mitarbeitern umgeht.
Ernst Prost, GF Liqui Moly
Ernst Prost, GF Liqui Moly

Ernst Prost, Geschäftsführer von Liqui Moly, hat mit gleich mit zwei Meldungen die letzten Tage für Aufsehen gesorgt. Einerseits zahlt er jedem Mitarbeiter beim nächsten Gehalt 1000 Euro brutto mehr Lohn aus. Eine Art Corona-Trostpflaster, wie er selbst sagt. Andererseits sagt er, er würde notfalls auf sein Gehalt verzichten. Eine tolle Geste oder noch nur ein Marketing-Schmäh? Wir haben im exklusiven Interview direkt bei Ernst Prost nachgefragt: 

"Es ist viel trivialer. (lacht) Das 1000 Euro-Trostpflaster entstand, weil mir von zwei Mitunternehmern (Anm. der Red. so bezeichnet Prost seine Mitarbeiter) zu Ohren kam, dass es aufgrund der Krise bei ihnen im Haushaltseinkommen zu Ausfällen gekommen ist. Also habe ich beschlossen zu helfen. Dann haben wir die Hilfe auf alle rund 1000 Mitunternehmer ausgeweitet. In schweren Zeiten zählt jeder Euro. Da muss ich als Chef Vorbild sein und ebenfalls meinen Beitrag leisten. Darum ist mein Gehaltsverzicht – sofern nötig – kein Marketing-Gag sondern vollkommen ernst gemeint."

Das ausführliche Interview in voller Länge lesen Sie in der kommenden Print-Ausgabe der KFZ Wirtschaft.