Lack

AkzoNobel liefert den 100. Paint PerformAir aus

Autolacke
28.06.2022

 
Der 100. Paint PerformAir von AkzoNobel hat sein Zuhause gefunden - und zwar bei der Tutsch GmbH in Amberg.
Holger Tutsch, Geschäftsführer Tutsch GmbH & Helmut Sigl, Bezirksleiter Akzo Nobel Coatings GmbH
Holger Tutsch, Geschäftsführer Tutsch GmbH & Helmut Sigl, Bezirksleiter Akzo Nobel Coatings GmbH

Die Tutsch GmbH in Amberg ist nicht nur stolze, sondern auch 100. Besitzerin des Paint PerformAir (PPA). Das technische Hochleistungsgerät wurde schon Anfang des Jahres in Betrieb genommen, inzwischen konnte dies auch gebührend gefeiert werden. Mit einer eigens hierfür kreierten Urkunde und einer PPA-Torte, überraschte Helmut Sigl – zuständiger Bezirksleiter von AkzoNobel – Inhaber Holger Tutsch und seine Beschäftigten

Enorme Einsparung

Holger Tutsch, der den Betrieb inzwischen in 3. Generation führt, erklärt, warum er sich für das Gerät entschieden hat: Ausschlaggebend bei der Entscheidung für den Paint PerformAir seien in erster Linie die inzwischen sehr hohen und immer weiter steigenden Energiekosten gewesen. „Was hier eingespart werden kann, ist wirklich enorm. Das habe ich auch bereits von einem Kollegen gehört, als ich noch keinen PPA hatte. Er hat regelrecht vom Gerät geschwärmt und als ich meinen dann bestellt hatte, war meine Vorfreude natürlich riesig“, erzält Tutsch.

Positives Feedback

Abgesehen von den Energiekosten mache sich der PPA in weiteren Bereichen bemerkbar. So beispielsweise auch beim Lackverbrauch, wo Einsparungen bereits ersichtlich würden. „Unsere Lackierer spüren auch in der täglichen Anwendung deutliche Unterschiede. Diese liegen in der Verarbeitung des Lacks, im Spritzbild oder auch in der Menge, die aufgetragen wird. Das bisherige Feedback der Anwender ist wirklich positiv. Ich hoffe natürlich, dass das auch so bleibt“, sagt Tutsch schmunzelnd.