Neue Lager für E-Autos von Schaeffler

Elektromobilität
22.02.2022

 
Das dreireihige Lager TriFinity von Schaeffler.
Das dreireihige Lager TriFinity von Schaeffler bietet im Vergleich zu einem Standardlager mit zwei Kugelreihen eine höhere Steifigkeit und Lebensdauer. Durch die Stirnverzahnung können Durchmesser erheblich reduziert werden.

Innovative Lagerlösungen spielen für die nachhaltige Mobilität eine zentrale Rolle, da sie Antriebsstränge und Fahrwerksysteme effizienter machen. Bei elektrifizierten Fahrzeugen bedeutet jede Energieeinsparung mehr Reichweite. Jede Lagerstelle rückt damit in den Fokus der Fahrzeugentwicklung und bietet durch Reibungsoptimierung einen höheren Kundennutzen. Schaeffler hat das Potential von innovativen Lagern erkannt und präsentiert mit dem dreireihigen Radlager TriFinity und dem Hochleistungskugellager mit Zentrifugalscheibe weitere Produktneuheiten speziell für E-Fahrzeuge

Fortschritt für die E-Mobilität

„Innovative Lagertechnologien sind fester Bestandteil unserer Produkt-DNA und von zentraler Bedeutung für die erfolgreiche Geschäftsentwicklung in der Sparte Automotive Technologies“, sagt Matthias Zink, Vorstand Automotive Technologies der Schaeffler AG. „Mit effizienten und hochpräzisen Produkten wird Schaeffler neben konventionellen Antrieben auch elektrifizierte Antriebsstränge und Fahrwerksysteme mit seinen Lagerlösungen ausstatten und sie noch besser und nachhaltiger machen.“ 

Neues Lager: TriFinity

Mit TriFinity bietet Schaeffler ein dreireihiges Radlager, das in elektrifizierten Antriebssträngen zum Einsatz kommen soll. Im Vergleich zu einem Standardlager mit zwei Kugelreihen ermöglicht das TriFinity eine Übertragung von mehr Achslachst bei einer deutlich höheren Lebensdauer und Steifigkeit ohne Veränderung der Lagerabmessungen. Des Weiteren können vorgespannte Kegelrollenlagereinheiten mit diesem innovativen Kugellagerdesign ersetzt werden. Der Wechsel von der Kegelrolle auf eine Kugel führt zu einer signifikanten Verbesserung von Reibmoment und Steifigkeit, was zu einer Verringerung des Stromverbrauchs pro Fahrzeug um 0,7 Prozent im FTP75-Zyklus führt.

Die Kombination mit der Schaeffler-Stirnverzahnung und dem TriFinity realisiert Downsizing-Lösungen und somit Radlagereinheiten mit kleineren Durchmessern, was zu weniger Lager- und Dichtungsreibung, optimiertem Lagergewicht und zu einem verbesserten CO2-Footprint führt. Die spielfreie Stirnverzahnung ermöglicht bei gleichen Lagerabmessungen eine Übertragung von bis zu 50 Prozent mehr Antriebsmoment bei weniger Gewicht, einfacherer Montage und reduzierter Geräuschentwicklung für elektrische Fahrzeuge.