Direkt zum Inhalt
 © Michelin © Michelin

Der luft- und pannenloser Reifen: Michelin Uptis

17.02.2021

Bereits 2019 hat Michelin mit den Konzeptreifen Uptis für Aufsehen gesorgt und Auszeichnungen gewonnen. Jetzt naht der Serienstart.

Der Reifenprototyp Uptis von Michelin könnte die Reifenbranche nachhaltig verändert. Uptis steht für: Unique Punctureproof Tire System und bedeutet der patschenlose Reifen. Das Geheimnis: Der Reifen kommt ohne Luft aus, dadurch können eingefahrene Nägel und Schrauben den Reifen nicht mehr plätten. Hier ein kurzes Erklärvideo zur Reifenfunktion. 

Der Uptis ist bereits am Chevrolet Bolt in der Erprobungsphase und soll noch 2024 seinen Marktdepüt feier, wie uns Michelin Österreich Geschäftsführer Roland Steinbger im Interview erzählt hat. 

Mit dem Michelin Uptis wird der 2017 vorgestellte Michelin Vision Concept ein weiteres Stück weit Realität. Die extrem leichte Rad-Reifen-Kombination besteht aus einer fest verbundenen Einheit aus Aluminium, Kompositmaterialien und Gummilauffläche. Beim Michelin Uptis ist die leichte Aluminiumfelge über flexible, hochresistente Kunststoff­speichen untrennbar mit der profilierten Lauffläche verbunden. Die widerstandsfähigen Speichen aus Polyesterharz und Glasfaser sorgen für ausgezeichnete Tragfähigkeit und wirken schwingungsdämpfend im Fahrbetrieb. Das Profil bietet die markentypisch Fahreigenschaften der Michelin Pkw-Premiumreifen.

Da der Uptis völlig ohne Luftdruck auskommt, ist er pannensicherer als konventionelle Reifen und bietet dadurch ein besonders hohes Maß an Mobilität und Zuverlässigkeit. Nach der schnellen und einfachen Montage ist zudem keine weitere Luftdruckkontrolle notwendig, was den Reifen praktisch wartungsfrei macht.

Der Michelin Uptis ist ebenso belastbar wie ein Luftreifen, widersteht jedoch durch die angewendeten Technologien und hochelastischen Materialien problemlos Anprall- und Stichverletzungen.
„Der Michelin Uptis zeichnet sich darüber hinaus durch vorbildliche Umwelteigenschaften aus: Aktuell werden pro Jahr rund 200 Millionen Reifen ausgetauscht, obwohl sie noch längst nicht das Ende ihres Lebenszyklus erreicht haben. Grund dafür sind Beschädigungen, die auf zu niedrigen Reifendruck oder Druckverlust nach einer Stichverletzung zurückgehen. Das ist mit dem luftlosen Michelin Uptis kein Thema mehr“, unterstrich Eric Vinesse, Executive Vice President Research and Development bei Michelin.

Darüber hinaus erfüllt der Michelin Uptis bereits die Anforderungen des Straßenverkehrs von morgen, der von autonomen, elektrischen und vernetzten Fahrzeugen bestimmt wird. Michelin hat in den Michelin Uptis zehn Jahre Forschung investiert und bereits 15 Patente auf den Konzeptreifen angemeldet.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
29.09.2021

Ab Jänner 2022 werden alle Falken- und Sumitomo-Reifen europaweit empfindlich teurer. 

Goodyear Austria unterstützt seit 2010 das SOS-Kinderdorf.
Aktuelles
29.07.2021

Seit Jahren unterstützt Reifenhersteller Goodyear das SOS-Kinderdorf. Heuer gab es eine Aktion im Sinne der Verkehrssicherheit für die Kinder - eine schöne Sache.

Moderator Oliver Forster führt unterhaltsame Interviews.
Aktuelles
20.07.2021

Die Welt dreht sich weiter, so auch das gummierte Rad und deswegen präsentiert Continental seinen Reifen-Podcast "Runde Sache".

Aktuelles
17.06.2021

Mit Sightline möchte Goodyear die erste intelligente Reifenlösung für kommerzielle Fahrzeugflotten positionieren. Das steckt dahinter. 

Das Büro in Düsseldorf wird zum Hauptquartier von Yokohama Europe.
Aktuelles
26.05.2021

Nach dem Rückzug aus Österreich mit eigenem Büro, stellt sich der japanische Reifenhersteller europaweit neu auf. 

Werbung