Direkt zum Inhalt

E-Auto ist World Car of the Year 2021

21.04.2021

Das „Welt-Auto des Jahres 2021“ ist ein SUV mit rein batterieelektrischem Antrieb. Die Mehrheit der an der Jury teilnehmenden 93 Motorjournalisten aus 24 Ländern kürte das Modell aus Wolfsburg zum Sieger.

Volkswagen steht bereits zum fünften Mal beim World Car of the Year-Award ganz oben auf dem Siegerpodest. Den ersten Platz erreichte heuer der ID.4, das erste SUV von Volkswagen, das auf dem Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB) basiert. „Das erste ID. Modell für die Schlüsselmärkte Europa, China und USA trägt unsere Elektrooffensive um die Welt“, sagt Ralf Brandstätter, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen, anlässlich der Preisverleihung. Fahrzeuge, die für die Auszeichnung zum World Car of the Year in Frage kommen, müssen in mindestens 10.000 Einheiten pro Jahr hergestellt werden und auf mindestens zwei Kontinenten angeboten werden. Die Juroren lobten neben der Umweltfreundlichkeit auch das Thema Innovation. So ist beim ID.4 zum Beispiel das zukunftsweisende Augmented-Reality-Head-Up-Display optional an Bord. Es kann wichtige Informationen auf die Windschutzscheibe projizieren, darunter Abbiegepfeile der Navigation. Der Fahrer sieht diese in einem scheinbaren Abstand von drei bis zehn Meter dreidimensional gestaffelt, sie integrieren sich perfekt in die reale Außenwelt. Außerdem setzt der ID.4 Maßstäbe bei der Digitalisierung. So kann er regelmäßige Updates und neue Funktionen „over the air“ empfangen. Volkswagen ist der ersten Anbieter im Volumensegment, der das ab Sommer anbieten wird. Das Fahrzeug bleibt so stets auf dem neuesten Stand. Diese Fähigkeit ist zudem eine wichtige Voraussetzung, um neue Geschäftsmodelle zu erschließen.

Werbung

Weiterführende Themen

Der Weg in Opels Zukunft bis 2028.
Aktuelles
13.07.2021

Die neue Opel-Strategie lässt ein Kultmodell aufleben, setzt auf einen neuen Markt und sieht eine radikale Änderung bei den Antrieben vor. Also alles neu bei Opel. 

Aktuelles
01.07.2021

Am schnellsten und sichersten lassen sich Elektroautos und Plug-in Hybride via Wallbox aufladen. Hier erfahren Sie, was es bei Kauf, Montage und Betrieb zu beachten gibt.  

Aktuelles
29.06.2021

BASF wird im deutschen Schwarzheide, am Standort ihrer Anlage für Kathodenmaterialien, eine Prototypanlage für das Batterierecycling errichten.

Keba CEO Gerhard Luftensteiner
Aktuelles
24.06.2021

Die Keba Gruppe mit Hauptsitz in Linz steigerte im vergangenen Geschäftsjahr ihren Umsatz um stolze 11,2 Prozent von 373,5 auf 415,4 Millionen Euro.

Andreas Bawart, kaufmännischer Geschäftsführer (l.) und Franz Märzinger, Leiter Vertrieb und Marketing bei Banner
Aktuelles
23.06.2021

Trotz des herausfordernden Geschäftsjahrs 2020/21 erzielt der Starterbatterieproduzent aus Leonding ein kleines Umsatzplus von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Werbung