Direkt zum Inhalt
Die natürliche Kunststoff-Alternative auf Rattanbasis wurde von der karuun GmbH im deutschen Allgäu entwickelt.

Rattanmöbel für Serienautos

11.08.2021

Mit dem serienmäßigen Einsatz von „karuun“, einem Nature Tech Material aus Rattan, setzt der chinesische Autohersteller Nio erstmals einen neuen, nachhaltigen Werkstoff ein.

Für den europäischen Markt ist der Verkaufsstart des Elektroautos Nio ET7 für 2022 geplant. Für das Interieur wird erstmals weltweit das innovative Material „karuun“ eingesetzt, das auf dem traditionellen Flechtmaterial Rattan basiert und durch ein patentiertes Verfahren in ein High-Tech Material verwandelt wurde. Die Kunststoffalternative karuun besticht mit ihrer ästhetischen Optik, die der einzigartigen, durchgehenden Kapillarstruktur der Rattanpflanze zu verdanken ist. Ein weiterer Pluspunkt den karuun schon bei der Herstellung für sich verbuchen kann: Die Kultivierung von Rattan als Rohstoff trägt zum Erhalt der tropischen Regenwälder bei und sichert der Bevölkerung in Südostasien langfristige Einkommen. 

Material mit Potenzial

Nio hat das Potenzial des Nature Tech Materials karuun im Automobilbau als Erster für sich entdeckt – auch hinsichtlich der Zielvorgabe, die noch junge Elektroautoindustrie mit smarten Ideen aufzumischen. So fährt mit dem ET7 erstmals ein Serienauto vor, in dem die nachhaltige Kunststoffalternative karuun in 14 Teilen des Interieurs eingesetzt wird. „Weitere renommierte Automarken haben unser Nature Tech Material ausgiebig getestet und sind von den Eigenschaften sowie unserer bio-ökonomischen Philosophie überzeugt. Die daraus resultierende Nachfrage ist hoch erfreulich für uns“, zeigt sich Felix Wurster, CEO bei karuun, zufrieden. Das Allgäuer Unternehmer entwickelt und stellt Nature Tech Materialien für die Automobil- und Konsumgüterindustrie sowie für ökologische Bauprojekte her.

Werbung

Weiterführende Themen

Günther Kerle, Sprecher der heimischen Automobilimporteure.
Aktuelles
13.12.2021

Der Arbeitskreis der Automobilimporteure begrüßt die Fortsetzung der E-Auto-Förderungen und verweist auf die positive Entwicklung am Neuwagenmarkt für die Stromer.

Der neue Polestar 3 - noch getarnt.
Aktuelles
08.12.2021

Der E-Auto-Hersteller möchte bis 2025 sein Volumen verzehnfachen. Den Weg dorthin erklärt CEO Thomas Ingenlath persönlich.

Aktuelles
07.12.2021

Bosch entwickelt in seinem Wiener Engineering Center Lösungen für die vernetzte Mobilität und das autonome Fahren. Bis Ende 2022 soll die Belegschaft auf über 1.000 Beschäftigte wachsen.

VW Golf beim Green NCAP Test am Rollenprüfstand
Aktuelles
23.11.2021

Beim aktuellen Green NCAP Test zeigte sich, mit welcher Motorisierung ein Fahrzeug am umweltfreundlichsten unterwegs ist.

Alternative Antriebe
09.11.2021

Bridgestone und die Tochterfirma Webfleet haben das CO2-Einsparungspotenzial für den europäischen Flottenbetrieb bei Umstellung auf E-Modelle errechnet. Kurz: E-Autos könnten schon jetzt viele ...

Werbung