VDA Logistik Award für Continental

Continental
06.02.2019

 
Continental überzeugt mit einem ganzheitlichen und modernen Konzept für das Risikomanagement der Versorgungsketten im Produktionsprozess.
Continental-Team: Simone Corres (Referent Supply Chain Risk and Process Management), Petra Becker (Head of Supply Network and SC Risk Management), Jürgen Braunstetter (Leiter Supply Chain Management Automotive), Tatjana Wagner (Manager Organizational Development Automotive IT) (v.l.)
Continental-Team: Simone Corres (Referent Supply Chain Risk and Process Management), Petra Becker (Head of Supply Network and SC Risk Management), Jürgen Braunstetter (Leiter Supply Chain Management Automotive), Tatjana Wagner (Manager Organizational Development Automotive IT) (v.l.)

Nicht nur Fahrzeuge werden immer vernetzter und kommunizieren untereinander und mit ihrer Umwelt, auch die stetig komplexer werdenden Lieferketten von Continental profitieren von der Digitalisierung. Intelligentes Supply Chain Management erlaubt dabei eine noch bessere Koordination des Lieferantennetzwerks und hilft beispielsweise, Rohmaterialengpässe frühzeitiger zu erkennen, zu vermeiden oder deutlich besser zu bearbeiten. Mit „Supply Risk Management 4.0“ hat Continental ein Konzept entwickelt, mit dem das Versorgungsrisiko deutlich reduziert wird. Dafür setzt das Unternehmen auf eine Cloudlösung mit intelligenten Algorithmen, mit der die Experten für Risikomanagement in kürzester Zeit erkennen können, ob Engpässe durch den Ausfall von Materiallieferungen drohen.