Direkt zum Inhalt
Daniel Friedl, Geschäftsführer St. Pölten

Auf der Überholspur

23.09.2019

Die größte vertragsfreie Kfz-Werkstätte Österreichs, LUCKY CAR, startet im heurigen Jahr kräftig durch. Mit dem Kauf von Midas und einer einzigartigen Lehrlingsoffensive ist man auf der Überholspur. Die KFZ Wirtschaft hat zwei Betriebe besucht.

Roland Lieb, Eigentümer/Inhaber Eisenstadt
DATEN & FAKTEN

An österreichweit insgesamt 39 Standorten bietet Lucky Car folgendes Leistungsportfolio:

- Unfall- und Parkschaden- Reparatur

- Steinschlag-Reparatur

- Hagelschaden Reparatur

- Dellen Reparatur

- Lackschaden Reparatur

- Reparatur von Windschutzscheiben und Autoglas

- Tausch von Windschutzscheiben und Autoglas

- Felgen Reparatur

VON WOLFGANG BAUER

Im Frühjahr hat Lucky Car Midas gekauft. Dabei wurden alle neun Filialen inklusive der 55 Mitarbeiter übernommen. Im Zuge dessen seien Kompetenzen zusammengeführt worden, wie Ostoja Matic, Chef von Lucky Car, betont. Lucky Car sei Spezialist für Lack und Karosserie, Midas biete vornehmlich Kfz-Reparatur an. Österreichweit verfügt Lucky Car nunmehr über 40 Standorte. Vor dem Sommer erregte das Unternehmen mit der Lehrlingsoffensive 2019 erneut Aufsehen. Insgesamt werden 120 Ausbildungsstellen für Lehrlinge angeboten. Gesucht werden junge Mädchen und Burschen, die Spengler, Lackierer, Kfz-Mechaniker oder Karosseriebautechniker werden wollen.

Ob Dellen-, Felgen- oder Lackreparatur, Reparatur von Karosserieschäden, Tausch bzw. Reparatur von Windschutzscheiben bis zu Kfz-Mechanik für alle Marken inklusive §57a-Überprüfung, Lucky Car offeriert ein breitgefächertes Angebotsportfolio. Optimale Kundenbetreuung ist die Unternehmensphilosophie. Dazu gehören auch Ersatzwagen sowie Hol- und Bring-Service. Daniel Friedl lenkt seit exakt einem Jahr die Geschicke am Standort in St. Pölten. Insgesamt vier Mitarbeiter bemühen sich auf 400 m² – im Winter wurde der Standort umgebaut und flächenmäßig verdoppelt – um das Wohl der Kunden. Flexibilität und maximale Kundenorientierung sind Friedl wesentlich. „Wir bieten hundertprozentige Kostenwahrheit, unsere Kostenvoranschläge sind transparent“, erklärt der Geschäftsführer. Interessierte Kunden könnten bei den Reparaturarbeiten auch dabei sein. Man habe nichts zu verbergen. Zwischen acht und zehn Fahrzeuge werden im Schnitt pro Tag serviciert und sodann, tip-top außen und innen gereinigt, dem Kunden übergeben. Fachkräfte seien schwierig zu finden, sagt Friedl, deshalb lege man auf Ausbildung großen Wert. Zurzeit werde ein Lehrling ausgebildet. Mit dem gegenüber ansässigen Wifi habe man eine Kooperation, und so sei kürzlich ein Praktikant übernommen worden.

STANDORT EISENSTADT

Seit Juli 2018 gibt es den Standort in der Mattersburgerstraße in Eisenstadt. Roland Lieb und sein Team, zwei Spengler, ein Lackierer, ein Kfz-Technik- Meister und zwei Lehrlinge sind bemüht, Kunden maßgeschneiderte Problemlösungen anzubieten. Besonders stolz ist der Chef auf den digitalen Achsmesstand der Firma Nussbaum, von dem es in ganz Burgenland nur drei gibt. Und auf die Lackierkabine von Blowtherm mit LED-Beleuchtung. „Unsere gesamte Ausrüstung ist hochmodern, auf dem letzten Stand“, sagt Roland Lieb. Neben der guten Atmosphäre innerhalb der Mannschaft legt Lieb großen Wert darauf, dass die Werkstätte stets blitzsauber ist. „Kunden wollen bei Reparaturarbeiten immer häufiger mit dabei sein. Es interessiert sie“, so Lieb. Saubere Arbeitsplätze seien jedenfalls die Visitenkarte des Betriebs. Auch in puncto Marketing ist der Chef fit. Er ist aktiv auf Facebook, dazu kommen Anzeigen in regionalen Medien sowie zuletzt Werbespots in einer nahen McDonald’s-Filiale. Angesichts zahlreicher Autohäuser und Werkstätten in der Mattersburgerstraße in Eisenstadt ist der Wettbewerb in jedem Fall ein großer. Roland Lieb mit seinem Lucky Car-Betrieb ist jedenfalls in puncto Bekanntheit und Kompetenz auf dem richtigen Weg.

Autor/in:
Wolfgang Bauer
Werbung
Werbung