Direkt zum Inhalt
2020 fertigte Mahle erstmals Kolben im 3D-Druckverfahren

Mahle feiert 100. Geburtstag

02.12.2020

Am 1. Dezember 2020 jährte sich der Tag zum 100. Mal, an dem in Stuttgart der Grundstein für den heutigen Mahle Konzern gelegt wurde.

Seit 1920 entwickelte sich Mahle von der kleinen Werkstatt zu einem der größten Automobilzulieferer mit über 160 Standorten in mehr als 30 Ländern. Die Weichen für diesen Erfolg stellten die beiden Brüder Ernst und Hermann Mahle mit technologischem Pioniergeist. Mahle ist in den Bereichen Antriebstechnologie und Thermomanagement breit aufgestellt, jedes zweite Fahrzeug weltweit ist mit Mahle Komponenten ausgestattet. Der Technologiekonzern bietet neben Motorkomponenten und Filtrationsprodukten Leistungselektronik und Steuergeräte, Elektromotoren, elektrische Nebenaggregate, Software, Thermomanagement-Produkte sowie Werkstoffexpertise, Fertigungskompetenzen und 3D-Druck-Technologien. Im Aftermarket-Bereich gilt Mahle als kompetenter und verlässlicher Partner für die Werkstätten. So stammt etwa die erste digitale Methode zum Rekalibrieren von Fahrerassistenzsystemen aus dem Hause Mahle.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
01.04.2021

Automobilzulieferer Mahle investierte zwei Millionen Euro in ein neues Prüfzentrum für Wasserstoff-Anwendungen.

ZKW ist ein Spezialist für innovative Premium-Lichtsysteme und Elektronik.
Aktuelles
16.12.2020

Die ZKW Group bekommt von der Europäischen Investitionsbank 150 Millionen Euro finanziert. Die Mittel fließen in Forschung und Entwicklung und in den Ausbau der Produktionskapazitäten. 

Die operative Gewinnmarge sackt auf 1,7 Prozent ab - ein historisches Tief.
Aktuelles
01.12.2020

Die "Global Automotive Supplier Study 2020" von Roland Berger und US-Investmentbank Lazard zeigt, dass die Pandemie die Abwärtsspirale der Automobilzulieferer verstärkt. Mit unerfreulichen Details ...

Aktuelles
25.11.2020

Mahle nahm in Stuttgart einen Prüfstand für E-Antriebe in Betrieb, auf dem Achsen und Antriebsaggregate für Elektro- und Hybridfahrzeuge entwickelt und erprobt werden können.

Aktuelles
03.11.2020

Die Traditionsmarke VDO verschwindet im Pkw-Aftermarket, bleibt aber für Tachographen und Flottenmanagement-Lösungen bestehen. 

Werbung